gemäss Artikel 13 und 14 DSGVO Informationspflicht

Wir, die APC Business Services GmbH, teilen Ihnen als Verantwortlicher mit:

  • Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen:
    • Kunden- und Lieferantendaten
      Verarbeitung und Übermittlung von Daten im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung mit unseren Kunden und Lieferanten, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie z. B. Korrespondenz) in diesen Angelegenheiten.
    • Marketing
      Verwendung von Kunden- und Interessentendaten für die Geschäftsanbahnung für unser Lieferungs- oder Leistungsangebot, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie z. B. Korrespondenz) in dieser Angelegenheit.
    • Bewerber
      Verwendung von Bewerberdaten für die Geschäftsanbahnung für unser Lieferungs- oder Leistungsangebot, einschließlich automationsunterstützt erstellter und archivierter Textdokumente (wie z. B. Korrespondenz) in dieser Angelegenheit.
  • Rechtsgrundlage für die Verarbeitung:
    • die Verarbeitung ist für die Erfüllung unserer Verträge mit Ihnen oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen sowie
    • zur Wahrung unserer berechtigten Interessen erforderlich.
    • Die berechtigten Interessen, die von uns als Verantwortlichen verfolgt werden.

Kundendaten werden nur an Dritte (Empfänger oder Kategorien von Empfängern) weitergegeben soweit eine gesetzliche Verpflichtung (etwa nach BAO) dazu besteht, Marketingdaten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir speichern Kunden- Lieferanten- und Bewerberdaten für die Dauer von 7 Jahren nach BAO. Marketingdaten werden gespeichert, solange Marketing durchgeführt wird. Sollten Sie Widerspruch einlegen, werden die Marketingmaßnahmen eingestellt und Ihre Daten gelöscht. Keinesfalls werden personenbezogene Daten an Drittländer oder internationale Organisationen weitergegeben.

Wir verwenden keine Verfahren zur automatisierten Entscheidungsfindung.

Ihre Rechte:

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Österreich ist dies die Datenschutzbehörde.